Bad Füssing in Niederbayern

Bad Füssing ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau und ein Kurort im Niederbayerischen Bäderdreieck. Die Gemeinde entstand 1971 aus der Zusammenlegung der Ortschaften Safferstetten, Würding und Egglfing.

Nachdem 1938 Thermalquellen im damaligen Safferstettener Ortsteil Füssing gefunden wurden, begann in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts der Kurbetrieb. 1969 wird dem Ortsteil Füssing der Titel Bad verliehen. 1999 eröffnete in Bad Füssing eine konzessionierte Spielbank.

Das 56 Grad warme Thermalwasser hilft unter anderem bei Arthritis, Wirbelsäulenleiden, Stoffwechselkrankheiten wie Gicht und Osteoporose. Auch für die Nachbehandlung von chirurgischen Eingriffen und zur Rehabilitation nach einem Herzinfarkt werden Kuraufenthalte in Bad Füssing empfohlen.

Bad Füssing entwickelte sich binnen weniger Jahrzehnte mit ca. 3.000.000 Übernachtungen pro Jahr zu einem bedeutenden Kurort.

Der Ortsteil Aigen am Inn ist auch für seine Leonhardifahrt bekannt, die jährlich am ersten Sonntag im November Reiter aus Bayern und den Alpenländern anzieht. Bereits seit dem Mittelalter ist die Verehrung des hl. Leonhard in Aigen bezeugt. Die Ortschaft gilt als Keim der in Niederbayern weit verbreiteten Verehrung dieses Heiligen.

Bad Füssing liegt im südlichen Landkreis Passau in der flachen Pockinger Heide und am Inn, über den eine Brücke ins österreichische Obernberg am Inn führt.

Gemeinsam mit Bad Birnbach und Bad Griesbach im Rottal bildet Bad Füssing das niederbayerische Bäderdreieck.

Geschichte von Bad Füssing:

  • 1938 Entdeckung der Thermalquelle. Safferstetten hat 476 Einwohner, der Weiler Füssing besteht aus sechs Bauernhöfen
  • 1947 Erstmals beschränkte Nutzung der Therme
  • 1952 Das Balneologische Institut der Universität München stellt die Heilkraft des Wassers fest
  • 1955 Safferstetten hat 707 Einwohner, 230 Gästebetten und 14 060 Übernachtungen
  • 1957 Die Erschließung des Kurgebiets beginnt
  • 1961 Das Kommunale Kurmittelhaus wird eröffnet
  • 1962 Der Kurpark wird angelegt
  • 1963/64 Die Thermalquellen II und III werden erbohrt
  • 1965 Safferstetten hat 806 Einwohner, 1530 Gästebetten und 306 949 Übernachtungen
  • 1967/69 Bau und Eröffnung der Klinikums Johannesbad
  • 1969 Verleihung des Titels Bad. Kleines Kurhaus fertig
  • 1971 Die Gemeinden Safferstetten, Würding und Egglfing am Inn bilden die Großgemeinde Bad Füssing
  • 1972 Aigen am Inn wird ebenfalls eingegliedert
  • 1973 Mehr als eine Million Übernachtungen
  • 1975 Inbetriebnahme der Klinik Niederbayern
  • 1979 Mehr als zwei Millionen Übernachtungen
  • 1980 Großes Kurhaus fertig gestellt
  • 1984 Gründung des Institutes zur Erforschung von Behandlungsverfahren mit natürlichen Heilmitteln e. V.
  • 1987 Neue Kurgymnastikhalle eröffnet
  • 1988 Bad Füssing hat rund 6500 Einwohner, 13 300 Gästebetten und fast 3,2 Millionen Übernachtungen
  • 1989 Einzug ins neue Kurverwaltungsgebäude, erster Sieger beim Landeswettbewerb Unser Lebensraum - naturbewusst gestaltet
  • 1992 Auszeichnung als nichtraucherfreundlicher Kurort
  • 1993 Eröffnung der LVA-Rheumaklinik
  • 1994 Ausgestaltung der Christuskirche durch den international renommierten Maler Christian Ludwig Attersee
  • 1997 Spatenstich und Baubeginn für die Staatliche Spielbank Bad Füssing
  • 1999 Eröffnung der Staatlichen Spielbank
  • 2003 Eröffnung Saunahof
  • 2004 Eröffnung Wirbelsäulentherapiepfad

 

Information:

Kurverwaltung Bad Füssing
Rathausstr. 8
94072 Bad Füssing
Tel: 08531 975580
Fax: 08531 21367

E-Mail:Information-Bad-Fuessing(at)Niederbayern.Bayern-online.de

 

 

Teilen: