Gangkofen in Niederbayern

Gangkofen ist ein Markt im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn. Gangkofen liegt im Tal der Bina an der B 388 etwa 17 km westlich von Eggenfelden, 26 km südlich von Dingolfing, 40 km südöstlich von Landshut, 25 km nördlich von Mühldorf und 32 km von der Kreisstadt Pfarrkirchen entfernt.

Gangkofen ist die westlichste Gemeinde des Landkreises Rottal-Inn und grenzt im Norden an den Landkreis Dingolfing-Landau, im Süden an den Landkreis Mühldorf und im Westen an den Landkreis Landshut.

Ortsteile von Gangkofen sind:

  •     Angerbach
  •     Dirnaich
  •     Engersdorf
  •     Hölsbrunn
  •     Kollbach
  •     Malling
  •     Obertrennbach
  •     Panzing
  •     Radlkofen
  •     Reicheneibach
  •     Seemannshausen


Geschichte

Gangkofen wird 889 erstmals urkundlich erwähnt. Es soll 1007 bei der Gründung des Bistum Bambergs zu dessen Ausstattungsgut gehört haben. Die Verleihung des Marktrechts ist wohl im 13. Jahrhundert anzusiedeln. Das Wappen wurde 1450 von Herzog Ludwig IX. von Bayern-Landshut verliehen.

Der Aufschwung wurde jedoch von verheerenden Feuersbrünsten (so etwa 1590 und 1666) und Kriegswirren (Einmarsch der Schweden 1632 und 1648), sowie Pestepidemien (1357 und 1649) immer wieder zunichte gemacht. Der Markt Gangkofen war vor 1803 Pflegamt und gehörte zum Rentamt Landshut des Kurfürstentums Bayern.

Es bestand bis zur Aufhebung 1806 durch das Königreich Bayern eine Kommende des Deutschen Ordens, die mit der Edelmannsfreiheit (Hofmarksrecht) begabt war und die Vogtei über ihre einschichtigen (behausten) Güter ausübte. Gangkofen besaß darüber hinaus ein magistratisches Marktgericht.

Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 und den Gebietsreformen der 1970er Jahre die heutige Gemeinde.


Ein Nachmittag oder Abend im Biergarten bei alten Klostermauern und ungefiltertem Klosterbier, ein Essen in guten Gastwirtschaften, ein Vereinsfest mit Festumzug oder aktive Teilnahme am vielseitigen Vereinssport, es ist für jeden Geschmack etwas geboten.

Das Gangkofener Marktplatzfest ist jedes Jahr ein großartiger Treff für Jung und Alt.

Dem Sportler stehen neben dem weitläufigen Netz an Wander- und Radwegen großzügig angelegte Sportanlagen wie Tennisplätze oder Sommerstockbahnen in fast allen größeren Ortsteilen und natürlich das großflächige beheizte Freibad des Marktes zur Erholung zur Verfügung. Für den Gaumengenuss sorgt die ländliche Gastronomie mit den typischen Spezialitäten des Rottals.

Musiker aus nah und fern geben Musikabende der unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Wer gerne das Tanzbein schwingt, kommt in Gangkofen auch auf seine Kosten. Tanzkurse werden ebenso angeboten wie die aktive Teilnahme an Tanz- oder Ballettgruppen.

Sie lesen gern oder wollten schon immer mal im Internet surfen? Die Öffentliche Bücherei der Gemeinde Gangkofen bietet neben einer inzwischen großen Auswahl an Sach- und Unterhaltungsliteratur auch eine Multimedia-Ecke mit kostenlosem Internet-Zugang an.


Informationen:

Markt Gangkofen
Marktplatz 21 / 23
84140 Gangkofen

Telefon 08722 9494-0
Telefax 08722 9494-20

E-Mail:Information-Gangkofen(at)Niederbayern.Bayern-online.de

 

 

Teilen: