Schwarzach in Niederbayern

Der Markt Schwarzach ist als zentraler Ort, und zwar als Kleinzentrum ausgewiesen. Das gesamte Gemeindegebiet ist als Erholungsort staatlich anerkannt. Schwarzach ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft  sowie der Volksschule (Grund- und Hauptschule) Schwarzach.

Das Gebiet der Gemeinde umfasst eine Fläche von 33,22 qkm; die Einwohnerzahl beträgt 2.802 (Stand: 30.06.2007 - Stat. LA).


Die Hauptorte des Marktes Schwarzach sind Schwarzach, Albertsried, Lindforst (Kreuzstraße), Gaißing, Amosried, Allersdorf, Absetz, Edersdorf, Degenberg, Velling und Weißenberg.

Die Bevölkerungsentwicklung im Gemeindebereich ist sehr positiv.

Die Gemeinde liegt im östlichen Teil des Landkreises Straubing-Bogen zwischen den Vorwaldbergen des Bayer. Waldes mit dem Hausberg Hirschenstein (1095 m) und der Autobahn BAB 3 (Ausfahrt Schwarzach).

Der Hauptort Schwarzach hat eine zentralörtliche Struktur mit kleinen, mittleren und größeren Handwerks- bzw. Gewerbebetrieben . Des weiteren sind hier Gemeindeverwaltung, Schule, Kindergarten, Pfarramt, Banken, zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte sowie ein Lebensmittelmarkt zur Deckung des täglichen Bedarfs vorhanden. Der Außenbereich ist überwiegend land- und forstwirtschaftlich geprägt mit kleineren Dörfern und zahlreichen Weilern.

Die Marktgemeinde Schwarzach zeichnet sich durch eine zentrale Lage aus. So sind neben den Städten Regensburg, Passau, Landshut, Straubing, Deggendorf und Bogen auch die Sehenswürdigkeiten des Bayerischen Waldes und die Vergnügungsparks für Kinder in Loifling (Churpfalzpark), Reisbach (Bayern-Park) und die Westernstadt "Pullmann City" in Eging am See ohne lange Anfahrtszeiten zu erreichen.

Schwarzach verfügt mit seinem Langlaufzentrum Grandsberg (850 m) über ein überregionales Wintersportgebiet.


Geschichte

Nordöstlich von Schwarzach hatten die Herren von Degenberg‎ ihre Stammburg, die 1468 im Böcklerkrieg niedergebrannt wurde. Nach 1473 erbaute Hans von Degenberg in Schwarzach das neue Schloss Oberschwarzach. Als die Degenberger 1602 ausstarben, residierte auf dem Schloss bis ins 19. Jahrhundert ein kurfürstlicher Pfleger.

Das ehemalige kurfürstliche Brauhaus, von dem noch Baureste vorhanden sind, entstand 1687. Es besaß das Monopol, Weißbier für den gesamten Bayerischen Wald brauen zu dürfen. Die Teile des ehemaligen Schlosses wurden in den Dorfplatz integriert.


Information:

Verwaltungsgemeinschaft Schwarzach      
Rathaus
94374 Schwarzach
Marktplatz 1

Tel  09962-9402-0
Fax 09962-9402-40


E-Mail: Information-Schwarzach(at)Niederbayern.Bayern-online.de

 

Teilen: