Tittling in Niederbayern

Tittling ist ein Markt im niederbayerischen Landkreis Passau, Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Tittling und ein staatlich anerkannter Erholungsort. Tittling bildet das Herz des Dreiburgenlandes und liegt in der Region Donau-Wald zwischen der Dreiflüssestadt Passau (23 km) und dem Nationalpark Bayerischer Wald.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich auf einer Höhe von 400 bis 600 Metern westlich der Ilz (Fluss), einer der letzten Wildflüsse in Bayern. Der Ort ist bekannt für seine Steinbrüche und den Abbau von Granit. Die relativ hohe Lage des Ortes am Hang des 576 m hohen Blümersberges sorgt dafür, dass dieser fast ganzjährig nebelfrei ist.

An Föhntagen reicht die Sicht vom Blümersberg bis zur Kette der Alpen.


1155 ist der Ort als Adelssitz sicher urkundlich belegt. Der Markt Tittling im heutigen Bezirk Niederbayern gehörte den Grafen von Taufkirchen, bis ihn 1290 der bayerische Herzog kaufte. Somit war der Ort Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Tittling war. Der verkehrsgünstig gelegene Ort besitzt schon seit 1322 die Marktrechte mit wichtigen Eigenrechten, heute noch werden vier mal im Jahr sogenannte Kirtas (Märkte) veranstaltet.

Ein schwerer Brand im Jahr 1803 verwüstete den Markt, 1945 wurde Tittling von den Amerikanern beschossen, nach Kriegsende gab es im Ort ein großes Gefangenenlager bis 1946. Im Markt und der Gemeinde entstanden schwere Schäden, doch Tittling erholte sich rasch, entwickelte eine gesunde Wirtschaft und wurde als mögliches Mittelzentrum ausgewiesen.

1978 erhielt die Gemeinde im Wettbewerb "Unser gastliches Bayern" eine Anerkennung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Verkehr. 1982 erhielt Tittling schließlich das Prädikat "staatlich anerkannter Erholungsort".


Informationen erteilt:

Verwaltungsgemeinschaft Tittling
Marktplatz 10
94104 Tittling
Telefon 08504/401-0
Telefax 08504/401-20


Tourist-Information im Grafenschlössl:
Telefon 08504/401-14
Telefax 08504/401-20

E-Mail: Information-Tittling(at)Niederbayern.Bayern-online.de

 

Teilen: