26.04.2017

von B° RB

Autonom fahrender Bus

EIN AUTONOM FAHRENDER BUS IM ÖFFENTLICHEN RAUM - PROJEKTVORSTELLUNG IN BAD BIRNBACH

Diese Aufnahme entstand auf einem Testfeld in Berlin. So oder so ähnlich könnte der Bus aussehen, der schon bald in Bad Birnbach im öffentlichen Raum zum Einsatz kommen soll

Der Kurort Bad Birnbach ist, malerisch eingebettet in den sanften Auen der Rott und dem Rottaler Hügelland, als „ländliches Bad“ im ganzen deutschsprachigen Raum bestens bekannt. Viele Innovationen, vor allem im Bereich der Kurortmedizin und der Entwicklung im ländlichen Raum, sind von hier ausgegangen. Jetzt schreibt der Kurort gemeinsam mit dem Landkreis Rottal-Inn, der die Federführung übernommen hat, ein wichtiges Kapitel in der Geschichte des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), denn noch in diesem Jahr soll der erste autonome Bus im öffentlichen Raum eingesetzt werden. 

Während noch einige bürokratische Hürden genommen werden müssen, ist die Technik bereits sehr weit fortgeschritten. Der Echtbetrieb soll noch in der zweiten Jahreshälfte aufgenommen werden. Am Samstag, 29. April, gibt es bereits eine Projektpräsentation, verbunden mit der Möglichkeit, den Bus auf einer Teststrecke auszuprobieren.

Seit Monaten sind die Verantwortlichen von Landkreis und Marktgemeinde mit Entwicklern von Deutscher Bahn, Regionalbus Ostbayern und der französischen Firma „easy mile“ in Kontakt, um das Projekt zu realisieren. Bad Birnbach hat sich als idealer Ort für den Testbetrieb herausgestellt. Der örtliche Bahnhof liegt rund eineinhalb Kilometer vom Ortszentrum entfernt. Die Rottalbahn bedient Bad Birnbach im Stundentakt. Mit dem autonomen Bus kann jeder an- und abfahrende Zug bequem erreicht werden – die „letzte Meile“ zum Ort ist damit geschlossen. Da sowohl der öffentliche Personennahverkehr in den Entwicklungskonzepten von Landkreis und Marktgemeinde eine ebenso wichtige Rolle einnimmt wie die E- Mobilität, ergab sich für alle Beteiligten schnell ein stimmiges Bild.

Dem Betrieb in Bad Birnbach ging ein monatelanger Feldtest auf einem Firmengelände in Leipzig voraus. Hier konnten die notwendigen Erfahrungen gesammelt werden. Die Busse können bis zu 12 Personen gleichzeitig befördern und sind barrierefrei und behindertengerecht ausgestattet. Sicherheit steht stets an oberster Stelle. So wird die Geschwindigkeit auf 20 km/h beschränkt werden. Der Bus ist zudem mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet. GPS und Ortungseinrichtungen sorgen für die Sicherheit der Passagiere und der anderen Verkehrsteilnehmer. Die zu fahrende Strecke wird exakt programmiert und von den Bussen „gelernt“. Außerdem werden in der Pilotphase Begleitpersonen an Bord sein, die jederzeit eingreifen können.

Die Vorstellung des Projektes am 29. April ist verbunden mit einer Pressekonferenz, die um 10 Uhr im Artrium in Bad Birnbach beginnt. Es wird ein Probebetrieb zwischen Artrium und Rottal Terme eingerichtet. Ab 11.45 Uhr steht der Bus der Öffentlichkeit für Probefahrten zur Verfügung. An mehreren Infoständen gibt es Informationen zum Projekt aus erster Hand.

An diesem Wochenende wird rund um die – bewusst italienisch ohne „h“ geschriebene – Rottal Terme auch anderweitig gefeiert. Am 30. April wird auf dem Neuen Marktplatz der Maibaum aufgestellt, tags darauf wird traditionsgemäß in den Mai hineingefeiert. Auch der Bella Vista Golfpark hat bereits seine Pforten geöffnet.

Passend zum Thema

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zum Start in die Frühlingssaison: Zum Shoppen und zu Kulinarik nach Iphofen

Allein in Würzburg eineinhalb Tage im Stau pro Jahr. Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express den Stau umfahren – die Zeit gehört Dir! Zahlreiche Vergünstigungen für Bahnfahrer

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express ins Faschings-, Shopping- und Sporterlebnis

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: