18.08.2014

von B° RB

Besucherrekord bei Römertagen

Publikum stürmt Kohortenkastell in Eining

Besucher bei den Römertagen

So spannend und schön kann Geschichte sein: In ihrer vierten Auflage lockten die Römertage „Salve Abusina“ eine Rekordzahl von mehr als 10.000 großen und kleinen Besuchern in das ehemalige Kohortenkastell in Eining bei Bad Gögging. Und das trotz wechselhaften Wetters am Freitag und Samstag. Nach dem beeindruckenden Einzug aller Gruppen am Freitag Abend freute sich Neustadts Bürgermeister Thomas Reimer: „Unsere Römertage sind in Bayern einzigartig. Die begeisterten Besucher sind für uns Bestätigung, dass das Konzept, das Freilichtmuseum mit Veranstaltungen zu beleben, vollends aufgeht.“

Ein Fest an der germanisch-römischen Grenze

Um die 300 Darsteller - Legionäre, Prätorianer, Gladiatoren und Handwerker und auch ein paar Germanen - breiteten sich zwischen den Mauern mit ihren Lagern aus. Sie alle boten mit ihrer aufwendigen Ausstattung einen Einblick in das Militär- und Alltagsleben der Antike. Ein Familienvater aus Regensburg ist begeistert: „Die Gruppen haben so viel zu erzählen und zu bestaunen! Das Programm bietet wirklich für jeden etwas.“

Volles Programm für Römerfans

Für Geschichtsfreunde war das Programm prall gefüllt. Die Vorträge zur Archäologie und „2000 Jahre Augustus“ erfreuten sich größter Beliebtheit, ebenso wie die kostenlosen Führungen über das Ausgrabungsgelände. Neu waren in diesem Jahr spezielle Führungen für Kinder, bei denen die Kleinen alles über das Leben der römischen Legionäre erfahren konnten. Mit sanften Klängen verzauberte die nach Originalfunden rekonstruierte antike Wasserorgel – ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis. Neue Wege beschritt die Tourist-Information auch mit einer Social-Media-Aktion. Bei „Salve: Selfie!“ machten die Besucher Selbstportraits auf dem Gelände und posteten ihre Bilder anschließend bei Facebook.

Traumhaftes Ambiente in den Abendstunden

In den Abendstunden verwandelte sich das Kastell in einen besonders lauschigen und geselligen Ort. Im Schein von Kerzen, Feuern und Fackeln genossen die Gäste im römischen Biergarten das einzigartige Flair. Astrid Rundler, Leiterin der Tourist-Information Bad Gögging, die das Fest zusammen mit der STADTMAUS Regensburg organisiert, zieht eine sehr positive Bilanz: „Salve Abusina ist bei Einheimischen und Gästen aus ganz Bayern und darüber hinaus mittlerweile ein festes Highlight im Veranstaltungskalender geworden und bereichert das römische Thema in Bad Gögging. Die begeisterten Feedbacks zeigen uns, dass wir unseren Besuchern genau die richtige Mischung aus Geschichtsfakten und Unterhaltung bieten. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal.“

Passend zum Thema

Ulrichshof****: Europas bestes Familienhotel baut aus

Umfrage: Pollen ist der häufigste Auslöser von Überempfindlichkeitsreaktionen

Umfrage: Die Rituale des Festes sind vielen sehr wichtig – vor allem Familien mit Kindern

Mehr aus der Rubrik

Eine altbayerische Tradition wird gefeiert: Kirta im Freilichtmuseum Massing

AM SONNTAG, 25. SEPTEMBER 2016 Lädt der Kurort HERZLICH ZU MUSIK, TANZ UND GESANG EIN - VON 10 BIS 18 UHR AM KURPLATZ

Aufgspuit! Auf zum Bad Gögginger Erntedankfest. AM SONNTAG, 25. SEPTEMBER 2016 Lädt der Kurort HERZLICH ZU MUSIK, TANZ UND GESANG EIN - VON 10 BIS 18 UHR AM KURPLATZ

Teilen: