28.04.2018

von B° RB

Gesundes Bayern

Bayerischer Landtag im Zeichen von GESUNDES BAYERN. Bayerischer Heilbäder-Verband e.V. informiert Landtagsabgeordnete über Qualität und Kompetenz der Heilbäder und Kurorte

Infotag "Gesundes Bayern"

Mit einem Infotag GESUNDES BAYERN präsentierte sich heute der Bayerische Heilbäder-Verband e.V. (BHV) den bayerischen Landtagsabgeordneten und informierte diese über Angebote und Leistungen der Heilbäder und Kurorte im Freistaat. Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml. Sie würdigte dabei die hohe Qualität der medizinischen Angebote und die Entwicklung der Heilbäder und Kurorte zu Kompetenzzentren für Lebensstilmedizin, Gesundheit und Prävention. 

Klaus Holetschek, Vorsitzender des BHV: „Der Infotag GESUNDES BAYERN ist ein eindrucksvoller Beleg für die hohe medizinische Kompetenz und die Bedeutung der bayerischen Heilbäder und Kurorte im Gesundheitstourismus. Unter unserer Marke GESUNDES BAYERN haben wir wissenschaftlich evaluierte Gesundheitsangebote mit unseren ortsgebundenen Heilmitteln entwickelt, die uns im Gesundheitstourismus zum Marktführer machen. Dafür waren auch hohe Investitionen nötig. Von 2014 bis 2016 haben Bayerns Kurorte und Heilbäder über 200 Millionen Euro investiert. Diese Position wollen wir halten und ausbauen.“

Huml kündigte in diesem Zusammenhang an, dass das seit 2012 bestehende Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung für die Heilbäder und Kurorte aufgrund des großen Erfolgs bis 2020 fortgeführt werden soll. Ziel ist es, die medizinische Qualität der Angebote weiter zu steigern und medizinische Zukunftsthemen wie Burnout, Herz-Kreislauferkrankungen und Allergien aufzugreifen. Mit dem Förderprogramm sollen insbesondere die Bereiche Früherkennung, Prävention und Rehabilitation weiterentwickelt werden. 

Zum Infotag im Senatssaal des Maximilianeums stellten Kurdirektoren und Bürgermeister die Ergebnisse der Qualitätsoffensive und deren nächste Ziele dar. An verschiedenen Erlebnisstationen konnten die Landtagsabgeordneten manches Gesundheitsthema am eigenen Leib erfahren: zwei Masseure der Johannesbad Fachklinik aus Bad Füssing massierten verspannte Nacken, ein Rückentrainer zeigte in der improvisierten Rückenschule Übungen für den Arbeitsplatz. Zwischendurch schmeckte eine Tasse Kräutertee aus Bad Heilbrunn oder ein Glas Heilwasser aus den Staatsbädern Bad Steben oder Bad Brückenau. 

Digitale Elemente wie ein Touchscreen mit Gesundheitsfinder und eine HTC Vive Brille, mit der sich virtuell  das Staatsbad Bad Reichenhall und die umliegende Bergwelt entdecken ließen, bewiesen, dass die oft jahrhundertealte Heiltradition auch äußerst modernen Herausforderungen gewachsen ist. Wo das größte Potenzial für ein wachsendes GESUNDES BAYERN liegt, arbeitete das im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aufgehängte Institut für Kurortmedizin heraus. Dessen Förderprogramm zur Steigerung der medizinischen Qualität und zur Schärfung des eigenständigen Gesundheitsprofils richtet sich an bayerische Kurorte und Heilbäder sowie an anerkannte Heilquellen- und Moorbetriebe.

Über GESUNDES BAYERN

Die Marke GESUNDES BAYERN ist ein Qualitätssiegel im modernen Gesundheitstourismus. Unter GESUNDES BAYERN vermarktet der Bayerische Heilbäder-Verband e. V. (BHV) die gesundheitstouristischen Angebote und Aktivitäten der bayerischen Kurorte und Heilbäder für Gäste und Patienten. Dazu werden unter dem Markendach von GESUNDES BAYERN die medizinischen Kompetenzen der Kurorte und Heilbäder als prädikatisierte und qualitätszertifizierte Destinationen für Gesundheitsurlaub reichweitenstark und zielgruppenorientiert über verschiedene Marketingmaßnahmen kommuniziert. 

Im Fokus der Markenkommunikation steht das Gesundheitsportal www.gesundes-bayern.de, das sich an gesundheitsorientierte und gesundheitsbewusste Nutzer richtet und Informationen und Services sowie Gesundheitsangebote beinhaltet. Deutschlandweit einmalig dabei ist der Gesundheitsfinder auf GESUNDES BAYERN, ein interaktives Tool, welches Informationen und Services sowie einen Überblick über Gesundheitsexperten aus den bayerischen Kurorten und Heilbädern bietet.

Der Bayerische Heilbäder-Verband e. V. (www.bayerischer-heilbaeder-verband.de) mit Sitz in Bad Füssing wurde am 1. März 1948 gegründet. Unter dem Dach des Bayerischen Heilbäder-Verbandes sind derzeit 46 Mitgliedsorte und 25 Partnerbetriebe organisiert.

Passend zum Thema

Mit einer Zahnzusatzversicherung kann man sich vor hohen Zuzahlungen schützen

Stark erhöhte Cholesterinwerte können auch in jungen Jahren ein Alarmsignal sein

Mit passender Pflege Neurodermitis-Schüben vorbeugen

Mehr aus der Rubrik

Die großen Themen der Bad Gögginger Aktionstage Gesundheit

Besser vorbeugen in Bad Birnbach

Tourismus-Managerin Astrid Rundler heißt die Bewohner der Wohnanlage für betreutes Wohnen im Kurort herzlich willkommen

Teilen: